Hannah Höch - Foto: Dietmar Bührer

Rezensionen

Anne Schäfer-Junker

 

Büchertisch im Virtuellen Hannah-Höch-Archiv

 

HANNAH HÖCH album
Herausg.: Gindy Lyuken, Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur und die Autoren
Die limitierte und nummerierte De Luxe Edition im Originalformat 28 x 36 cm mit Beiheft (dreisprachig), im Schuber, Auflage: 200 Exemplare
ISBN 3-7757-1428-6

Hannah Höch album
Reprint 25 x 33 cm, Text dreisprachig, Copyright: Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit, Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur und die Autoren
ISBN 3-7757-1427-8

Verlag Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit
www.hatjecantz.de


Anne Schäfer-Junker

Rezension

Hannah Höch album

Hannah Höch (1889-1978) schrieb einmal "Ich sammle alles, was mir von Wert erscheint oder eventuell gebraucht wird. Tut das nicht jeder?" (Zitiert in: "Eine Lebenscollage 1946 - 1978", gleichfalls erschienen bei Hatje Cantz, herausgegeben von Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur)

Das Hannah Höch album ist fast 70 Jahre nach seinem Entstehen als Reprint erschienen, - erstmals vollständig und in exzellenter, faksimileähnlicher Qualität. Vermutlich 1933 entstanden und als singuläre Arbeit in ihrem Werk zu betrachten, stellt es eine Materialsammlung der Künstlerin dar, die vorbereitend wie ein Skizzenbuch und ein Sammelalbum für spätere Konzeptkunst angelegt wurde. In ihrem Terminkalender vermerkte sie einmal: »Tagelang mit Zeitschriften durchsehen und ausschneiden beschäftigt.« (1939)

Das Album besteht aus 114 Seiten - als Trägermaterial dienten zwei Hefte der Zeitschrift "Die Dame" (Verlag und Druck: Ullstein A. G. - Berlin). Es belegt auf humorvolle Art und Weise von der Künstlerin gesammelte, ausgeschnittene und aufgeklebte fotografische Abbildungen (über vierhundert), zu Themen wie Natur, Technik, Sport, Tanz, die neue Frau, Film oder Ethnologie mit Reklame für alltägliche Bedürfnisse des weiblichen Geschlechts - aber auch Reklame mit Bildungsangeboten wie "Lernt fremde Sprachen" bei BERLITZ in der Leipziger Straße 123a in W 66 Berlin. Hannah Höch sammelte Zeitungsartikel und wählte aus, was für spätere Collagen brauchbar sein konnte. Wichtig schien ihr dabei zu sein, dass die in den Zeitungen abgedruckten Photos charakteristische Details wiedergaben: der dargestellten Industrie- und Bautenanlagen, zahlreiche sportliche Situationen, Menschen und Tiere in verschiedenen Posen, weibliche Aktdarstellungen, außereuropäische Lebenswelten und einheimische Pflanzen, Abbildungen von einigen Pflanzenphotographien Karl Blossfeldt's. Fragmente einer "Schule des Sehens"?

Das Hannah Höch album, von dem bislang nur wenige Seiten publiziert wurden, ist in hochwertiger, faksimileähnlicher Reproduktion erstmals vollständig zugänglich gemacht worden. Neben einer preisgünstigeren Normalausgabe im Format 25 x 33 cm erschien eine De-Luxe-Edition für alle Liebhaber bibliophiler Künstlerbücher mit Lust am Schauen und Entdecken: diese präsentiert das HANNAH HÖCH album im großen Originalformat von 28 x 36 cm und mit einem dreisprachigen Textheft im Schuber.

Die De Luxe Edition HANNAH HÖCH album mit der Faksimile-Nummer 151 haben Ernst B. Schäfer und Anne Schäfer-Junker im Juli 2005 anlässlich der Rettung des Hannah-Höch-Hauses und -Garten in Berlin-Heiligensee der Familie Bauersachs geschenkt.

 

Einband: Hannah Höch album

 

Einband: Hannah Höch album  

 

 

Einband: Hannah Höch, Eine Lebenscollage. 1921 - 1945

 

Einband: Hannah Höch, Eine Lebenscollage. 1921 - 1945

 

 

Copyright
www.hannah-hoech-haus.de
www.hannah-hoech-archiv.de

info@hannah-hoech-archiv.de

© 2005 - 2015 by Anne Schäfer-Junker -
Postfach 87 01 20, 13161 Berlin

Tel. 030 - 43 07 90 14
Fax 030 - 43 07 90 15

Optimierte Anzeige
mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixel
und unter Verwendung der aktuellsten Browser.
Zuletzt aktualisiert: 21.7.2015